Poker

Spielautomaten in Online Casinos

Spielautomaten werden nach wie vor als „Einarmige Banditen“ bezeichnet. Der Name stammt von den mechanischen Vorläufern der heutigen Spielautomaten, deren Markenzeichen ein langer Hebel war, mit dem der „Kasten“ in Gang gebracht wurde. Es handelte sich überwiegend um Maschinen mit drei rotierenden Walzen. Die heutigen Spielautomaten in landgestützten Casinos gleichermaßen wie in virtuellen Online Casinos gibt es in hundertfacher Ausfertigung, wobei außer dem Prinzip der rotierenden Walzen nichts mehr identisch ist; den Fantasien der Programmierer sind keine Grenzen gesetzt. Das Spielen an Automaten ist kinderleicht und Millionen Leute spielen täglich auf der ganzen Welt damit, in der Hoffnung, den großen Jackpot zu gewinnen.

Begriffe aus der Welt der Spielautomaten

Wenn du jemand über Spielautomaten reden hörst, fallen häufig die Begriffe „Anzahl der Walzen“ und „Gewinnlinie“. Ersteres bezieht sich auf die Anzahl der Spalten, auf denen die einzelnen Symbole erscheinen. Je mehr Walzen, desto schwieriger wird es, z.B. lauter gleiche Symbole zu spielen. Die Gewinnlinie bezeichnet die Anzahl der Ereignisse, die als Gewinn gewertet werden. Der Hauptgewinn wird Jackpot genannt, wobei du die gesamte bis dahin eingezahlte und nicht gewonnene Kohle kassierst. Sicherlich hast du auch schon etwas von einem progressiven Jackpot gehört. Das ist ein regulärer Jackpot, bei dem allerdings nicht nur der Spielautomat gewertet wird, an dem du sitzt, sondern viele verschiedene Automaten, die miteinander verknüpft sind.

Das Spiel mit Automaten

Spielautomaten sind das einfachste Spiel (vielleicht abgesehen von Rubbellosen), das du in Online Casinos finden wirst. Es erfordert weder Kenntnisse über Regularien noch über Mathematik. Du musst lediglich entscheiden, an welchem Automaten du spielen möchtest und wie viel Geld du einsetzen willst. Drück auf den Startknopf, halte die Walzen im richtigen Moment an, und hoffe, dass die richtigen Symbole stehen bleiben, die auf eine der Gewinnlinien vermerkt sind. Bei modernen Spielautomaten in Online Casinos kommt allerdings noch eine Kleinigkeit hinzu. Bei Multi-Line Automaten kannst du mehrere Einsätze auf einmal machen. Angenommen, du hast einen Spielautomaten mit fünf Walzen und 20 Linien. Du kannst zwischen 1 und 20 Linien wählen, die du pro Runde bedienst. Beispielsweise kannst du zwischen 1 Cent und 2 Euro setzen und du drückst auf den Knopf „Maximaleinsatz“, dann setzt du bei Benutzung aller Linien 20×2 Euro. Denk daran, nicht dass dein Budget bereits nach drei Runden verbraucht ist. In einigen Spielautomaten findest du Bonusrunden. Oft ist es ein völlig anderes „Zwischenspiel“, bei dem du ein Rätsel lösen musst, am Glücksrad drehen oder einfach kostenlos …

Poker

Blackjack in Online Casinos

s steht außer Frage, dass Blackjack das beliebteste Tischspiel ist, sowohl in herkömmlichen, wie auch in Online Casino. Fast jeder Spieler hat eine grobe Idee davon, wie Blackjack funktioniert, auch wenn er oder sie noch nie an einem (virtuellen) Blackjack Tisch gesessen hat. Das Besondere am Blackjack ist, dass die Grundlagen sehr einfach zu erlernen sind, sodass du nach ein paar Minuten Lesen in der Lage bist, die eine oder andere Partie zu bestreiten. Blackjack ist aber auch ein Spiel für Profis, die in ausgefuchsten Rechenverfahren versuchen, Strategien zu erstellen, wann die Chancen für dich besser stehen, wenn du eine neue Karte ziehst, oder ob du es lieber lassen solltest.

Der Spielablauf

Das Hauptziel beim Blackjack ist, mit deinem Blatt so nah wie möglich an 21 Punkte zu kommen, du darfst sie jedoch keinesfalls überschreiten. Um zu gewinnen, musst du näher dran sein, wie der Kartengeber. Dabei zählen die Augenkarten die aufgedruckten Zahlen. Die Hofkarten sind 10 Punkte wert und bei dem Ass kannst du entscheiden, ob es 1 oder 11 Punkte einbringen soll, je nachdem, was dir bei deinem Blatt mehr bringt.

Nachdem du deinen Einsatz getätigt hast, teilt der (virtuelle) Kartengeber zuerst sich eine Karte aus, die er aufgedeckt ablegt, dann bekommst du und jeder andere Spieler je zwei Karten und abschließend gibt sich der Croupier seine zweite Karte, die allerdings verdeckt ist. Deine Aufgabe ist es, dein Blatt zu analysieren und mit dem bekannten Teil des Dealers zu vergleichen. Du spielst nur gegen den Kartengeber, die anderen Spieler interessieren dich überhaupt nicht. Wenn du glaubst, du hast ein besseres Blatt als der Kartengeber, bleibst du bei deinen zwei Karten, das nennt man „stand“. Hast du nur wenig Punkte auf der Hand und die Chance, mit einer weiteren Karte näher an die 21 heranzukommen ist größer, als sie zu überspielen, nimmst du eine weitere Karte, wozu man „Hit“ sagt. Auch der Croupier bzw. der Computer hat die Möglichkeit, eine weitere Karte zu ziehen. Allerdings kann er das nicht aufgrund deiner Karten entscheiden (die er ja sowieso nicht kennt) sondern er muss bei einer Wertung zwischen 4 und 16 eine Karte nehmen, ab 17 Punkte darf er nicht mehr. Sollte der Kartengeber über die 21 kommen, haben automatisch alle Spieler gewonnen, die noch im Rennen sind.

Bei den meisten Blackjack Varianten kannst du deinen Einsatz verdoppeln oder dein Blatt splitten. Üblicherweise ist ein Split erlaubt, wenn du zwei gleiche …